Teilnehmerinformation (AGB)


Kurse und Workshops


Anmeldung:
Anmeldungen werden per Telefon, Internet (Homepage) oder E-Mail angenommen. Eine Anmeldung gilt als verbindliche Anmeldung Ihrerseits (auch telefonisch!).

Bitte beachten Sie: Für die Teilnahme an einem 8-wöchigen Achtsamkeits-Kurs ist für die verbindliche Anmeldung ein Vorgespräch notwendig. Ohne Vorgespräch ist eine verbindliche Anmeldung nicht möglich. Nach dem Vorgespräch erhalten Sie einen Anmeldebogen, mit dem Sie sich dann verbindlich anmelden können.

 

Rücktritt:
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, Ihr Platz wird deshalb fest für Sie reserviert. Sollten Sie von der Teilnahme zurücktreten wollen, so ist dies bis 2 Wochen vor vereinbartem Kurstermin kostenfrei. Danach ist ein Rücktritt nur möglich, wenn ein ErsatzteilnehmerIn gestellt wird oder der Platz anderweitig vergeben werden kann. Andernfalls wird der gesamte Betrag, auch bei Nichtantritt des Kurses, fällig.

 

Bei Kursabbruch/-ausschluss (ungeachtet der Gründe) besteht kein Anspruch auf Erstattung der Kursgebühr. Eine Rückvergütung für ausgefallene oder versäumte Stunden erfolgt nicht. Bei Stunden-Ausfall durch Krankheit der Kursleitung wird für einen Ersatztermin gesorgt. Falls der Kurs/Workshop nicht zustande kommt, werden Sie unverzüglich informiert und Ihre Kurs-/Workshopgebühren zurückerstattet. Darüber hinausgehende Ansprüche sind ausgeschlossen.

 

Zahlung:
Die Kurs/Workshopgebühr wird direkt bei Anmeldung fällig. Bitte überweisen Sie den Betrag spätestens 2 Wochen vor Beginn des Kurses/Workshops. Der Betrag kann auch bar entrichtet werden. EC-Karten-Zahlung ist nicht möglich.

 

Haftung:

Sie nehmen aus eigener Verantwortung teil und fühlen sich körperlich und geistig dazu in der Lage. Personen mit körperlichen oder psychiatrischen Problemen und Personen, die sich in ärztlicher/psychologischer/therapeutischer Behandlung befinden, sind verpflichtet, das Einverständnis ihres Arztes/Therapeuten einzuholen. Sie verpflichten sich auf Ihre körperlichen und geistigen Grenzen zu achten und für Ihr persönliches Wohlergehen selbst Sorge zu tragen.

 

Persönliche Gegenstände, insbesondere Wertsachen, werden von dem jeweiligen Teilnehmer auf eigene Verantwortung in die Räume des Veranstalters eingebracht. Eine Haftung für einen etwaigen Verlust kann grundsätzlich nicht übernommen werden.

Psychotherapie (nach dem Heilpraktikergesetz)


Als Heilpraktikerin für Psychotherapie verordne ich keine Medikamente, nehme keine körperlichen Untersuchungen oder Eingriffe vor und kann Sie auch nicht krank schreiben. Die Psychotherapie bei mir ersetzt keine Untersuchung oder Behandlung durch einen Arzt. Ich weise Sie hiermit ausdrücklich darauf hin, dass alle Beschwerden/Symptome vor Therapiebeginn durch einen Arzt medizinisch abgeklärt werden und der vom Arzt empfohlene Behandlungsplan/Medikation/Arztbesuche beibehalten werden müssen. Befinden Sie sich bereits in therapeutischer bzw. ärztlicher Behandlung sind Sie verpflichten Ihren Arzt/Therapeut darüber zu informieren, dass Sie bei mir eine Therapie beginnen möchten und müssen das Einverständnis ihres Arztes/Therapeuten für die Psychotherapie einholen.

 

Abrechnung:
Die Behandlung bei mir ist eine Privatleistung. Die Kosten müssen von Ihnen selbst getragen werden. Das Honorar wird direkt nach jeder Sitzung in der Praxis bar bezahlt. EC-Karten-Zahlung ist nicht möglich. Auch ein Erstgespräch ist kostenpflichtig und wird je nach Dauer mit 75 Euro/60 Minuten bzw. 110 Euro/90 Minuten berechnet.


Bezuschussung durch Krankenkassen:

Eine Abrechnung/Kostenerstattung über die gesetzliche Krankenkasse ist NICHT möglich. Eine Bezuschussung der Leistungen durch private Krankenversicherungen oder Heipraktiker-Zusatzversicherungen kann von mir nicht garantiert werden. Sollte sich Ihre Versicherung nicht an den Kosten beteiligen, hat dies keinerlei Auswirkungen auf meinen Honoraranspruch.

Die Bezuschussung zu erwirken obliegt Ihrer Eigeninitiative. Die Höhe der Bezuschussung orientiert sich an der Gebührenordnung für Heilpraktiker (GebüH).

Terminabsagen:
Vereinbarte Termine, die weniger als 48 Stunden vorher abgesagt und kurzfristig nicht anderweitig vergeben werden können oder ohne Absage nicht wahrgenommen werden, stelle ich in vollem Umfang in Rechnung. Bitte haben Sie für die Regelung Verständnis, da mir sonst ein Verdienstausfall entstehen würde, der zu meinen Lasten geht.